Rezi zu: Feuerschwester von Emiko Jean

Rezension: Feuerschwester von Emiko Jean 


Titel: Feuerschwester
Autor/in: Emiko Jean                              

Verlag: Ravensburger Buchverlag


Einband: gebundene Ausgabe
Seitenanzahl: 320
Erscheinungsdatum: 24.01.2017
Altersempfehlung: 14-17


Preis: 15,00€


Inhalt :

Verwitterte Mauern, eine Nebelwand - das sieht Alice, wenn sie aus dem Fenster blickt. Die psychiatrische Klinik auf Savage Isle ist für sie ein Ort des Schreckens, denn hinter einer der Mauern lauert Cellie, ihre Macht besessene Zwillingsschwester. Cellie hat das Feuer gelegt, das Alice‘ Freund Jason das Leben kostete. Und sie wird nicht ruhen, ehe sie nicht auch Alice getötet hat ...
"Alice, hörst du mir zu? Bitte erzähl mir von dem Feuer."
Dr Goodman klopft mit dem Stift auf sein Buch.
"Ich kann mich nicht erinnern", sage ich.
Womöglich ist sie ein Akt der Gnade - die Lücke in meiner Erinnerung.
Womöglich will mein Gehirn nicht, dass ich mich daran erinnere, was passiert ist.
Um mich von der Erkenntnis zu verschonen, dass mein Schwester, mein eigen Fleich und Blut,
mir so etwas angetan haben könnte - mir uns Jason.
Dumm nur, dass mein Herz es längst weiß.


Eigene Meinung:


Kurz zusammen gefasst geht es in diesem Buch eigentlich um zwei Zwillingsschwestern, die schon viel durch machen mussten und von Pflegefamilie zu Pflegefamilie gezogen sind. Alice Schwester hatte das Feuer gelegt und sind jetzt in einer Psychatrie und Alice leidet unter dem Verlust ihres Freundes und ihrer Macht bessenen Schwester ! Zusammen mit einem anderen Patient will Alice ihre Schwester umbringen ! Doch was sie dann erfährt wirft sie völlig aus der Bahn!

Der Klappentext hat sich für mich total Interessant angehört die Idee fand ich auch gut nur die Umsetzung ein wenig erschreckend!
Dieses Buch ist eigentlich in zwei Teile eingeteilt einmal was wirklich passiert und dann in ihr Tagebuch das sie in der Klinik schreibt. Erst kommt ein Kapitel von dem was wirklich passiert und dann eben ein Teil ihres Tagebuchs und das ist irgendwie das was mich alles mit dem Ende der Geschichte verwirrt hat. Aber da ich jetzt nicht Spoilern will, lass ich das was mich verwirrt hat und was die Geschichte komisch macht weg. 
Außerdem soll dies ein Thriller sein und ein Thriller hat für mich auch eine gewisse Spannung und sollte einen schon fesseln und das war irgendwie nicht der Fall. 

Dieses Buch bekommt von mir lieb gemeinte 3/5 möglichen Sternen! 



Das Cover:         ★★★★
Die Idee:            ★★★
Die Umsetzung: ★★★






Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension: Niemand wird sie finden von Caleb Roehrig

Rezension: Schattenflügel von Kathrin Lange

Blogtour : Autor Vorstellung Maria D. Headley